Ihr Ansprechpartner

Jens von Lindeiner beantwortet Ihnen gerne auch persönlich alle Fragen über das Institut, die Humanistische Hypnose sowie die hier angebotenen Seminare.

Ihre Trainer

Alle Trainer für das Institut für Humanistische Hypnose haben auch die sogenannte Heilerlaubnis.

Dipl.-Psych. Jens von Lindeiner

Ihr Hypnose-Trainer Jens von LindeinerBereits während meines Psychologiestudiums lernte ich die medizinische Hypnose kennen. Und dann hatte ich das große Glück, eine über vier Jahre dauernde Hypnose-Ausbildung hauptsächlich in Mainz absolvieren zu können. Sogar in der damals fortschrittlichsten Form: der „Autosystem-Hypnose“, bzw. Selbstorganisatorischen Hypnose. Die Besonderheiten dieser Therapieform werden zudem durch eine humanistische Grundhaltung verstärkt.

Und so praktiziere und lehre ich Humanistische Hypnose.

Mein Weg bis zum Start dieses Psychologie-Hochschulstudiums dauerte allerdings etwas länger, denn meinen Berufsweg begann ich zuerst als Bankkaufmann. Während dieser Zeit wurde auch meine Hochbegabung festgestellt. Nach meinem anschließenden Abendstudium zum Betriebswirt (VWA) war ich jahrelang Führungskraft im Bereich der Volks- und Raiffeisenbanken. Viele Fortbildungen in dieser Zeit waren bereits darauf ausgelegt, Mitarbeiter bei deren Entwicklung zu unterstützen. Eine große Verantwortung, die ich gerne übernahm. Denn es machte mir großen Spaß, die Entwicklung und Erfolge einiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu begleiten. So war mein Schritt in meine berufliche Selbständigkeit als Trainer und Coach für Vertriebs- und Veränderungsprozesse eine folgerichtige Konsequenz.

Mittlerweile teile ich meine Arbeitszeit hälftig in:

Erik Grösche

Erik Groesche - Horizonterweiterer

Seit über 20 Jahren ist er mit Psychologischem Entertainment auf der Bühne zu erleben. Seine Auftritte bei Firmenevents ließen ihn dreisprachig durch Europa und USA reisen. 2007 wurde er als bester Mentalkünstler ausgezeichnet, 2008 erhielt er den CONGA-Award (einer der Top Ten Eventkünstler Deutschlands).  Zusätzlich betreibt Erik Grösche seit vielen Jahren seine Hypnosepraxis Taunusstein bei Wiesbaden als Heilpraktiker nur für Psychotherapie. Für das HiQ-Institut ist er vor allem für die Basis-Seminare zuständig und im HiQ-Entwicklerteam. Er selbst sagt:

„Nachdem ich Jens von Lindeiner auf Therapeutentreffen kennengelernt und in unzählige Gespräche verwickelt hatte, war ich neugierig auf sein HiQ-Konstrukt. Denn obwohl ich bereits in vier unterschiedlichen Hypnosekonstrukten ausgebildet war und damit arbeitete wurde ich das Gefühl nicht los, dass „etwas“ fehlt. HiQ hat mich von Beginn an begeistert, und seither setze ich es bei den Klienten ein, welche über einen längeren Zeitraum ihre Vergangenheit konsequent aufarbeiten und ihre Kraft für die Zukunft zu 100% entfalten möchten. An dem Konstrukt gefällt mir besonders die Transparenz und Nachkontrollierbarkeit (Supervision), sowie die klare logische Trennung zwischen Coaching und Therapie, die der Klient zwar nicht mitbekommen muss, bei der aber der Therapeut/Coach jederzeit weiß, in welchem Gebiet er sich bewegt. Ferner mag ich die Kombinierbarkeit mit anderen Methoden, d. h. ich kann wählen, auf welche Art und Weise ich einzelne Anteile ausheilen möchte. Für die Anamnese eröffnet HiQ den Vorteil, dass der Klient sogar graphisch eine Aufnahme des Ist-Zustandes bekommt und jederzeit im Laufe des Prozesses weiß, was er bisher bearbeitet hat und was noch fehlt. Seitdem ich diese Methode kennenlernte ist sie ständig in meinem Hinterkopf als Grundstruktur präsent, egal, mit welcher Methode ich mit dem Klienten arbeite, und hilft mir auch bei dem Dazulernen von neuen Techniken schnell zu analysieren, ob diese Technik für mich sinnvoll oder eher ein Umweg ist. Meine Praxis finden Sie hier: www.horizonterweiterer.de .“