HiQ-Spezialkurs: Pferde als Spiegel des Unbewussten

Pferde zur Persönlichkeitsentwicklung

Dieses Hypnoseseminar ist Teil der HiQ-Spezialkurse. Hypnose-Erfahrung auf Praxis-Level ist allerdings Voraussetzung dafür. Bitte sprechen Sie mich bei Interesse direkt an.

Als Hypnose-Anwender …

  • erkennen Sie unbewusste Verhaltensmuster.
  • entdecken Sie verborgene Talente und Ihre Stärken neu.
  • testen Sie Ihre Aufmerksamkeit und Beobachtungsfähigkeit.
  • überprüfen Sie Ihr Maß an Authentizität, Selbstvertrauen, Zielbewusstsein und mentaler Stärke.
  • prüfen Sie Ihre eigene Ausstrahlung, die Wirkung Ihres bewussten und unbewussten Verhaltens.

Wenn Angst vor Pferden oder Tieren allgemein besteht, dann können wir gerne auch daran arbeiten, wenn Sie wollen.

Ablauf

    • Herausfinden von Angst- und Lieblingspferd
    • Gemeinsame Trance
    • Bearbeiten und Lösen von eventuellen Themen mit Tieren
    • Bei einer Übung mit einem Pferd spiegelt es Sie
    • Bearbeiten gefundener Themen und Bündeln archetypischer Ressourcen
    • In einer Übung mit einem Pferd überprüfen Sie den Erfolg.
    • (Nach-)Bearbeiten und/oder Verankern

Abschluss

Zertifikat: “HiQ-Spezial: Pferde als Spiegel des Unbewussten

Teilnehmer

5 bis 12 Teilnehmer mit Hypnose-Erfahrung.
Nicht notwendig sind Erfahrungen im Umgang mit Pferden oder Reit-Erfahrung.

Trainer

– viele Pferde
– Brita Hurtienne (Rai-Ausbildungszentrum Sauerland)
– Dipl.-Psych. Jens v. Lindeiner (HiQ-Institut)

Seminarort

Rai-Ausbildungszentrum Sauerland
Lenninghof 45, 57392 Schmallenberg

Informationen zur Anreise, bzw. Hoteltipps finden Sie hier…

Seminarzeiten

Ein Tag, meist am Wochenende,

Samstags 10:oo Uhr bis 18:oo Uhr und Sonntags 9:3o Uhr bis 17:3o Uhr

Seminartermine

Samstag, 09. Dezember 2017

und / oder

Samstag, 10. Dezember 2017

Preis

Euro 476,– (incl. 19% MwSt.) für einen Tag.

(Inklusive: Seminargetränke, Pausensnacks und Skript, aber ohne Mittagsverpflegung oder Übernachtung).

Buchen Sie beide Seminartage am selben Wochenende reduziert sich der Gesamtpreis auf Euro 856,80 (incl. 19% MwSt.) für beide Seminar-Tage.

Oder nutzen Sie doch den Frühbucherrabatt bis 3 Monate vor Seminarbeginn: Ein Tag Euro 404,60 oder beide Tage für Euro 809,20  (jeweils incl. 19% MwSt.).

Veranstalter

HiQ-Institut
Dipl.-Psych. Jens v. Lindeiner
Hedwigstraße 30-32
47058 Duisburg

Seminar-Hintergrund

Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass zwischenmenschliche Kommunikation nur zu einem kleinen Teil auf der rein sprachlichen Ebene abläuft. Schon 1974 stellte Paul Watzlawick fest: „Wir können nicht nicht kommunizieren. Kommunikation findet immer statt, wo Menschen als soziale Wesen zusammen sind. Unser Körper verrät uns.“ Zum Beispiel durch Gestik, Mimik und andere optische Zeichen kommunizieren wir nonverbal. Da dies die wohl älteste Form zwischenmenschlicher Verständigung ist, wird sie wohl auch in erster Linie durch die alten Gehirnareale gesteuert. Somit ist es nur logisch, dass unsere Emotionen, Wünsche und Ängste weitgehend durch unser Unbewusstes gesteuert direkt in unserer Körpersprache sichtbar werden. Nonverbale Kommunikationssignale (also unsere Körpersprache) wird auch deshalb meist als „wahrer“ bzw. „echter“ bezeichnet. Während unser Bewusstsein seiner Logik folgend „etwas Besseres“ darzulegen versucht.

So wie das „Aussenden“ dieser Signale geschieht auch der Empfang gleichermaßen unbewusst.

Das wäre nun einfach zu lösen, denn Hypnose ist vor allem auch innere Kommunikation zwischen Bewusstsein und Unbewusstem.

Das bedeutet, wir fragen einfach unser Unbewusstes, wie wir das Anliegen des Gegenübers zu verstehen haben und sind schon auf der sicher wissenden Seite.

Doch da unser Bewusstsein logischerweise seiner eigenen Logik zu folgen versucht, ist es wohl eher so wie bei einer Umfrage herauskam: Zu 70% werde auf der sprachlichen und nur zu 30% auf der nichtsprachlichen Ebene kommuniziert. (Argyle, 1979; Mehrabian, 1972; zitiert nach Rebel, 1999).

Bedenken wir zudem, wie leicht wir bewusst von Wörtern abgelenkt werden, ja uns sogar förmlich „einlullen“ lassen, sowie kulturelles und anerzogenes Verhalten unsere echte Reaktion überlagert, dann ist es sehr beeindruckend, dass unsere unbewusste Wahrnehmung trotzdem funktioniert. Bis zur Perfektion hat es dabei M. Erickson gebracht, der einmal erklärte, dass er vieles über seine Patienten eben genau aus deren Körpersprache herauslese.

Persönlichkeitsentwicklung (Pferdeunterstützt)

Denn selbst wenn wir Menschen bei diese Interpretation der Körpersprache unseres Gegenübers eine solche Meisterklasse wie M. Erickson erreichen, dann kann ist es nicht ausgeschlossen, dass etwas von uns selber in den anderen projiziert ist, oder wir nur entdecken, was der andere in uns projiziert. Und genau diese „Probleme“ werden vermieden bei der „Spiegelung unseres Unbewussten in der Reaktion von Pferden“

Warum überhaupt Pferde und nicht …?

Pferde können weder bewusst noch unbewusst das eigene Handeln manipulieren.

Pferde reagieren zudem mit eingeschränkter Bewusstseinsfähigkeit, d. h.:

  • Pferde reagieren situationsgebunden ohne bewusste Bezugnahme zur Vergangenheit und
  • Pferde schätzen auch die Folgen des Handelns nicht ab.

Pferde lassen sich nicht durch eloquente Rhetorik, elegante Kleidung, Titel oder Lächeln beeindrucken, sondern sind Meister im Lesen von Körpersprache. Pferde nehmen alle Reaktionen und Emotionen äußerst sensibel wahr und reagieren darauf unmittelbar.
Pferde registrieren intuitives Führungs- und Entscheidungsverhalten
Pferde sind damit perfekte Feedbackgeber – ehrlich und direkt. Diesem Feedback kann sich niemand entziehen.

Als HiQ-Pferde sind zur Persönlichkeitsentwicklung nur Pferde einsetzbar, die …
artgerecht in einer Herde im Offenstall gehalten werden. Das ermöglicht es den Pferden, ihre natürlichen Verhaltensweisen (unmittelbares Reagieren, Fluchttier, klare stabile Hierarchie, Harmoniebedürfnis) zu leben und somit im Seminar auch zeigen zu können. Es werden ausschließlich „entspannte“ Pferde eingesetzt, und diese häufiger gewechselt, um sie nicht übermäßig zu belasten. Zudem sind es viele verschiedene Typen in Rasse und Charakter, um besondere Wirkungseffekte einzelner Rassen auszuschließen. Wichtig ist zudem die Transferleistung bei der richtigen Interpretation der Pferdereaktion durch Trainer mit qualifizierter und langjähriger Erfahrung, z. B. aus der pferdegestützten erlebnisorientierten Teambildung, Personal- oder Führungsentwicklung, sowie dem therapeutischen Pferdeeinsatz.